Sparen, sparen, sparen. So lautet der tagtägliche Appell von Vertretern der Bundesregierung ans „gemeine Volk“. Verbunden mit dem Hinweis, dass unser aller Wohlstand bald zurückgehen wird. Unser aller (?) Wohlstand? Nein, nur Ihrer. Denn während Sie da draußen den Gürtel immer enger schnallen müssen, setzt man sich derweil seitens der Bundesregierung ein luxuriöses Denkmal.

Kanzleramts-Erweiterung für 600 Millionen Euro! Steuergelder für SPD-Luxus!

mehr lesen
Die grüne Mogelpackung. Noch im Jahr 1994 prangte zur Bundestagswahl auf den Plakaten von Bündnis 90/Die Grünen der Slogan „Frieden schaffen ohne Waffen" und die Partei setzte sich damit werbewirksam an die Spitze der sogenannten „Friedensbewegung“.

HOFREITER GEHT WEGEN UKRAINE-POLITIK AUF SCHOLZ LOS – „Das Problem ist im Kanzleramt“

mehr lesen
Salafisten-Anhänger als deutsche „Würdenträger“? Unter der Schirmherrschaft von SPD-Bundeskanzler Olaf Scholz wurde nun ausgerechnet ein bekannter Israel-Hasser und Salafisten-Fan mit einem „Anti-Terror-Preis“ ausgezeichnet. Und in der Jury für die Preisverleihung des sogenannten „Hamza-Kurtović-Preises“ saß ein Mitarbeiter einer AKP-Stiftung und offenbarer Anhänger der verfassungsfeindlichen „Muslimbruderschaft“.

Israel-Hasser mit Anti-Terror-Preis ausgezeichnet – UNTER DER SCHIRMHERRSCHAFT VON OLAF SCHOLZ

mehr lesen
Sieht so etwa der neue politische Stil aus, den die Ampelmänner versprochen hatten? Bereits am ersten Tag der neuen Regierung zoffen sich SPD und Grüne auf offener Bühne um die außenpolitische Ausrichtung. Es geht um die Frage, ob Olaf Scholz als Kanzler oder Annalena Baerbock als Fachminister die Richtlinien der Außenpolitik bestimmen. Während der Scholz-Vertraute Rolf Mützenich und Altkanzler Gerhard Schröder (beide SPD) die Steuerung der Außenpolitik vor allem im Kanzleramt sehen, beschwert sich der Grünen-Abgeordnete Omid Nouripour über diese Sichtweise und wirft Mützenich eine Herabsetzung des Außenministeriums vor.

+++ Am ersten Tag: Ampel-Zoff zwischen Scholz und Baerbock! +++

mehr lesen