Der Staat zieht sich in Deutschland offenbar zurück. Doch nicht etwa dort, wo es mittlerweile zielführend und auch notwendig wäre - nämlich im Hinblick auf immer überbordendere Verwaltungsvorschriften und unüberschaubare Regelwerke und Dokumentationspflichten für Arbeitgeber und Unternehmen. Sondern gerade dort, wo er eigentlich unerlässlich ist - nämlich im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Personalmangel sollte dafür nicht unbedingt ausschlaggebend sein, denn vor nicht allzu langer Zeit gab es ja noch genügend Vollzugsbeamte, um landesweit nahezu jeden Park, jede Fußgängerzone und jeden Spielplatz im Blick zu behalten, um sicherzugehen, dass spielende Kinder sich nicht zu nahe kommen, womöglich Spaziergänger zwischendurch auf einer Parkbank rasten oder gar Menschen beim Eintritt in den Supermarkt oder den Bäckerladen ihre Maske nicht „lückenlos“ über Mund und Nase festgezurrt hatten. Doch während diese Art von „Insubordination“ nahezu unweigerlich zu unzähligen Anzeigen und Bußgeldern führte, ist man jetzt in Bezug auf wirkliche Straftaten offenbar nicht mehr interessiert, polizeilich tätig zu werden. Und so entsteht derzeit in Dortmund eine Art rechtsfreier Raum, in dem kriminelle Ausländer-Clans herrschen - und dies scheint von der Politik so gewollt und toleriert. Drogen, Schlägereien, Messerattacken verängstigen Geschäftsleute und Passanten - und „die Polizei guckt zu“.

Rechtsfreier Raum in Deutschland: Drogen, Schlägereien, Messer – und „die Polizei guckt zu“!

mehr lesen
SPD Bundesinnenministerin Nancy Faeser fährt Deutschland bewusst an die Wand. Anders kann man ihre Haltung und ihre hartnäckige Realitätsverweigerung trotz explodierender Zuwanderungszahlen von Migranten, die ganz gezielt in unsere im internationalen Vergleich äußerst großzügigen Sozialsysteme einwandern, kaum mehr verstehen. Dabei schlagen immer mehr Kommunen Alarm, weil sie aufgrund der seit Jahren anhaltenden Zuwanderungswellen längst an ihrer Belastungsgrenze angelangt sind.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser fährt Deutschland mit ihrer Migrationspolitik an die Wand! Selbst Grünen-Landrat schlägt Alarm: „Es geht nicht mehr!“

mehr lesen
In wenigen Tagen wird in den drei letzten hierzulande verbliebenen Kernkraftwerken das Licht ausgemacht. Deutschland ist nun, ganz im Sinne der Grün*innen, endlich „befreit“ von der „Last der bösen Kernenergie“.

Ende der letzten drei Kernkraftwerke in Deutschland spätestens am 15. April 2023 – Deutschland finanziert weiterhin Atomkraftwerke in der EU!

mehr lesen
Erst vor Kurzem beruhigte Grünen Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck die Bevölkerung: Die „Gasspeicher sind für den Winter gefüllt“ und hätten bereits einen Füllstand von 90 Prozent erreicht. Er betonte dabei ausdrücklich, dass Deutschland trotz fehlender russischer Gaslieferungen gut durch den Winter kommen werde. Sein eigenes Ministerium sieht das offenbar ganz anders. Und muss jetzt kleinlaut zugeben: Das gespeicherte Gas ist nicht für Deutschland reserviert. Und weiter: Die Bundesregierung weiß nicht, welcher Anteil des eingespeicherten Gases im Winter für deutsche Unternehmen zur Verfügung steht. Denn das gespeicherte Gas ist in weiten Teilen Eigentum von Gashändlern und -lieferanten, die häufig europaweit agieren, und kann jederzeit beliebig auch von internationalen Betrieben abgerufen werden.

Wirtschaftsministerium korrigiert Minister Habeck: Gespeichertes Gas ist nicht für Deutschland reserviert!

mehr lesen
Deutschlands Wohlstand schwindet rasant. Auch die Mittelschicht ist zunehmend in Gefahr. Um die aktuellen Lebenshaltungskosten gerade noch decken zu können, benötigt mit im „Jahr Eins“ nach Antritt der Ampelkoalition mindestens 3.600 Euro Nettoeinkommen pro Monat. Die rasant ansteigenden Preise für Energie und Nahrungsmittel zwingen daher viele Haushalte dazu, ihr Erspartes aufzubrauchen. 60 Prozent der Haushalte sind demnach bereits jetzt darauf angewiesen, auf ihre Rücklagen zuzugreifen - sofern sie bislang finanziell überhaupt dazu in der Lage waren, aus ihren Einkünften entsprechende Ansparungen zu tätigen. Ansonsten droht weitere Überschuldung.

Deutschlands Wohlstand schwindet rasant! 60 Prozent der Haushalte sind bereits jetzt auf Rücklagen angewiesen, sofern sie welche haben!

mehr lesen