Wichtige Chemikalien zur Reinigung von Abwasser könnten knapp werden! Unter Rot-Grün drohen demnächst belastete Gewässer und Fischsterben!

Wichtige Chemikalien zur Reinigung von Abwasser könnten knapp werden! Unter Rot-Grün drohen demnächst belastete Gewässer und Fischsterben!

Eine der wichtigsten Errungenschaften der vergangenen Jahrzehnte war die Reinhaltung der Bäche und Flüsse. Durch moderne Kläranlagen gelang es, hier in Deutschland die Wasserqualität unserer Fließgewässer erheblich zu verbessern und damit nicht nur den Lebensraum zahlreicher Tiere und Pflanzen, sondern auch unsere eigene Lebensgrundlage und Lebensqualität zu erhalten und zu schützen. 

Doch nun werden aufgrund der rasant steigenden Energiepreise bundesweit in Kläranlagen bestimmte Chemikalien zur Reinigung des Abwassers knapp – was dann für Bäche und Flüsse zum Problem wird. Sogenannte Fällmittel, also Eisen- oder Aluminiumsalze, binden normalerweise bei der chemischen Wasserreinigung im Abwasser gelöste Phosphate und verhindern damit, dass diese sonst in hohen Konzentrationen in Flüsse gelangen. Diese dringend notwendigen Fällmittel können derzeit jedoch kaum noch von unseren Chemieunternehmen geliefert werden. Unter rot-grün drohen daher demnächst belastete Gewässer und Fischsterben! 

Aufgrund hoher Energiekosten werden nun auch die sogenannten Fällmittel knapp: Eisen- oder Aluminiumsalze, die dringend in Kläranlagen zur Reinigung des Abwassers benötigt werden. In einigen Bundesländern erlauben nun bereits die Umweltminister die Überschreitung von Grenzwerten. Eisen- oder Aluminiumsalze binden bei der chemischen Wasserreinigung im Abwasser gelöste Phosphate und verhindern damit, dass diese Nährstoffe mit dem gereinigten Abwasser in zu hohen Konzentrationen in Flüsse und Kanäle gelangen. Ohne entsprechende Fällmittel sind kommunale Kläranlagen gezwungen, Abwässer mit hohem Phosphatgehalt einzuleiten und Grenzwerte zu überschreiten. Eine entsprechende Erlaubnis haben die Umweltministerien in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern jetzt auf den Weg gebracht. Das wird die nach dem heißen, trockenen Sommer vielerorts gestressten deutschen Gewässer zusätzlich belasten, gefährden und unkontrolliertes Algenwachstum auslösen. Denn Phosphate sind Düngemittel für Algen. Kommt es zu einer starken Algenblüte, kippen Gewässer aufgrund zu geringen Sauerstoffgehalts um und die Lebewesen sterben. Auch gibt es zahlreiche spezialisierte Pflanzen und Gewässerorganismen, die nur in sehr nährstoffarmen Gewässern vorkommen und überleben können. Experten warnen bereits vor einer „verordneten Eutrophierung“. Auslöser für die Fällmittel-Knappheit ist vor allem die durch die Ampelkoalition beförderte Energiekrise. Aufgrund hoher Energiekosten produzieren viele Hersteller jetzt kaum noch Salzsäure, ein Grundprodukt für die Herstellung von Fällmitteln. Die Chemiebranche ist mittlerweile wegen der extrem hohen Gas- und Strompreise gezwungen, ihre Produktion kräftig zu drosseln. Wenn einzelne Grundstoffe dann nur noch eingeschränkt hergestellt werden, hat das oft weitreichende Folgen für nachgelagerte Wertschöpfungsstufen. Und in diesem Falle für eine unserer wichtigsten Lebensgrundlagen – saubere Gewässer! 

Wichtige Chemikalien zur Reinigung von Abwasser könnten knapp werden! Unter Rot-Grün drohen demnächst belastete Gewässer und Fischsterben!

Wichtige Chemikalien zur Reinigung von Abwasser könnten knapp werden! Unter Rot-Grün drohen demnächst belastete Gewässer und Fischsterben!

Wichtige Chemikalien zur Reinigung von Abwasser könnten knapp werden! Unter Rot-Grün drohen demnächst belastete Gewässer und Fischsterben!


Wichtige Chemikalien zur Reinigung von Abwasser könnten knapp werden! Unter Rot-Grün drohen demnächst belastete Gewässer und Fischsterben!
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
20.8k
+1
499
+1
967
+1
2.9k
Share this page to Telegram
5 1 vote
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments