Seit Tagen ist Kartenzahlung in vielen Supermärkten nicht möglich – Das zeigt uns: Bargeld ist unverzichtbar und darf nicht durch die EZB abgeschafft werden!

Seit einer Weile versucht man von Politik und Medien, den Menschen das Bargeld madig zu machen. In elektronischen Bezahlsystemen liege die Zukunft – praktisch, sicher und frei von „Pandemie-verursachenden“ Keimen. In einigen Jahren vielleicht gar allzeit „greifbar“ als kleiner Chip unter der Haut. Doch Elektronik ist auch störanfällig. Und manipulierbar. Seit ein paar Tagen stehen bundesweit zahlreiche Menschen mit ihrer Giro- oder Kreditkarte zum bezahlen an Deutschlands Kassen – und nichts geht mehr. Ein Ende der elektronischen Störung ist noch nicht in Sicht. Ein Vorfall, der sich jederzeit und unerwartet wieder ereignen kann. Und der zeigt: Bargeld ist unverzichtbar. Nur mit Bargeld ist man autonom und selbstbestimmt. 

Seit dem 24.05.2022 können viele Tausende Kunden bei deutschen Einzelhändlern nicht mehr mit Giro- oder Kreditkarte zahlen. Betroffen sind unter anderem Filialen von Aldi Nord, Edeka oder der Edeka-Tochter Netto. Und die Probleme mit den Kartenzahlungen in vielen deutschen Supermärkten könnten sich noch Tage weiter hinziehen. Nach Angaben der Firma handele es sich hier um eine Fehlfunktion der Software. Zwar gebe es inzwischen ein Update für das betroffene Zahlungsgerät des US-Herstellers Verifone, teilte der Frankfurter Dienstleister Payone am Samstag mit. Diese Version sei aber nicht stabil genug, um sie flächendeckend einzusetzen. 

Zur Wiederinbetriebnahme der Geräte sei zudem ein manueller Eingriff vor Ort – entweder durch den Einzelhändler oder durch einen Techniker – nötig, teilte Payone weiterhin mit. Man habe dort bereits alle verfügbaren Ressourcen für das Update zusammengezogen. „Dennoch gehen wir davon aus, dass dieser Vorgang nicht ad hoc in der Fläche ausgeführt werden kann, sondern vermutlich einige Tage in Anspruch nehmen wird“, erklärte eine Payone-Sprecherin. Unabhängig davon würden Alternativen erarbeitet, damit Karten schnellstmöglich wieder akzeptiert werden könnten. Bis dahin müssen die Kunden ganz konventionell auf Bares zurückgreifen. Und sollten sich gewahr sein, dass man auf diese Option auch künftig nicht leichtfertig verzichten darf, wenn man seine Unabhängigkeit und Handlungsfähigkeit bewahren will! 


Seit Tagen ist Kartenzahlung in vielen Supermärkten nicht möglich – Das zeigt uns: Bargeld ist unverzichtbar und darf nicht durch die EZB abgeschafft werden!
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
9.2k
+1
0
+1
0
+1
0
Share this page to Telegram
5 2 votes
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

3 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
E.Warda
Gast
5. Juni 2022 21:14

Sie haben ein heisses Eisen bearbeitet und vollkommen recht.!👍

Anonym
Gast
4. Juni 2022 13:40

Der Discounter NORMA teilte heute mit, dass die Kartenzahlungen mit Lastschriftverfahren wieder funktionieren, aber keine Bargeldmitnahme. Grund sei ein abgelaufenes SSL Sicherheitszertifikat. Daher hat man sich bei NORMA entschlossen die Geräte zu tauschen, das gehe schneller als zu warten, bis die Sicherheitszertifikate wieder funktionieren würden hieß es. Aber bei anderen Läden, z.B. der LOGO Getränkemarktkette mit Hauptsitz in Fulda geht in Sachen EC Karte bis heute gar nichts mehr, man habe bereits neue EC Terminals bestellt, die kommende Woche in den Filialen eingerichtet werden, hieß es auf Nachfrage.

10
Anonym
Gast
1. Juni 2022 14:29

Daher immer BARGELD einstecken für solche Notfälle!