CORONA, POLITIK, WELT, WISSENSCHAFT – USA: FDA will Daten zur Pfizer-Impfstoffzulassung erst 2076 offenlegen

The U.S. Food and Drug Administration, Public domain, via Wikimedia Commons

Welche Daten genau haben die US Food & Drug Administration überzeugt, den neuartigen mRNA-Impfstoff von Biontech / Pfizer zuzulassen? Diese Frage stellen sich zahlreiche kritische Fachleute – und das nicht erst seit publik wurde, dass es mittlerweile an den Zulassungsstudien des Vakzins Kritik gibt. Daher forderte eine Initiative von unabhängigen Wissenschaftlern die Veröffentlichung der Daten, die Pfizer für die Zulassung bei der FDA vorgelegt hatte. Die Behörde wird dem auch Folge leisten – aber erst im Jahr 2076. Die Masse der Menschen, die den Impfstoff verabreicht bekommt, wird also nicht mehr erleben können, worum genau es eigentlich bei dem zumindest politisch und medial als „Wundermittel“ angepriesenen Präparat ging.

Nach der Zulassung des Vakzins hatten mehr als 30 US-Wissenschaftler renommierter Universitäten einen Antrag auf Einsicht nach dem „Freedom of Information Act“ gestellt. Dieser verlief jedoch im Sande. Erst als die Initiative im September juristische Unterstützung erhielt, sah sich die FDA offenbar gezwungen, zu reagieren. Allerdings nur, um auf Zeit zu spielen. Sie bat um einen Aufschub – um 55 Jahre. Schließlich müssten 329.000 Seiten darauf geprüft werden, dass nicht etwa Geschäftsgeheimnisse von Pfizer oder persönliche Daten von Versuchspersonen darin enthalten seien. Aufgrund der „schwachen Personaldichte“ könnten nur 500 Seiten pro Monat geprüft werden, womit die Veröffentlichung der Daten frühestens im Jahr 2076 möglich sei. Wir können uns bereits bildlich vorstellen, wie sich in einem kleinen Büro im Hinterzimmer zwei Generationen von Mitarbeitern mühen werden, mit einem Filzstift Namen, Geschäftsgeheimnisse und sonstige heikle Daten zu schwärzen. Das Portal “ZeroHedge” fasst die Sachlage wie folgt treffend zusammen: „Es dauerte genau 108 Tage, vom Tag, wo Pfizer mit der Erstellung der Unterlagen für die Zulassung (am 7. Mai 2021) begann, bis zu dem, wo die FDA den Pfizer-Impfstoff (am 23. August 2021) zuließ. Nimmt man die FDA beim Wort, so führte sie eine intensive, verlässliche, gründliche und vollständige Überprüfung und Analyse dieser Dokumente durch, um sicherzustellen, dass der Pfizer-Impfstoff für die Zulassung sicher und wirksam ist. Während es diese intensive Überprüfung der Dokumente von Pfizer in 108 Tagen durchführen kann, benötigt es jetzt über 20.000 Tage, um diese Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“

Quelle: REPORT24 – Titelbild Quelle: The U.S. Food and Drug Administration, Public domain, via Wikimedia Commons

Print Friendly, PDF & Email
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
3.4k
+1
243
+1
534
+1
735
Share this page to Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.