Grüne Jugend Brandenburg, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

ES GEHT UM EXTREMISMUS UND SEXUELLE BELÄSTIGUNG

Kriminalpolizei eingeschaltet ++ Grüne Brandenburg: „Wir verurteilen die Handlungen aufs Schärfste“ ++ Beschuldigter weist Vorwürfe zurück

Danilo „Dino“ Zoschnik ist Nachwuchstalent und politischer Hoffnungsträger der Grün*innen in Brandenburg, dem Landesverband der Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Doch nun rückte der junge Politiker ins Visier der Ermittler. Es geht dabei um politischen Extremismus und sexuelle Belästigung „einer minderjährigen Person“.

Danilo Zoschnik war 2019 Direktkandidat der Grünen für den Brandenburger Landtag. Er bloggt für die Landeszentrale für politische Bildung, fungiert laut deren Homepage als politischer Geschäftsführer der Grünen Jugend Brandenburg und ist angehender Lehrer. Doch seit einigen Wochen sorgt Zoschnik nun mit radikalen Statements auf Twitter für Aufsehen – darunter Aufrufe zur Gewalt und RAF-Mordphantasien. So forderte Zoschnik „linke Militanz“ in der Klimakrise, eine „Neuauflage“ des kommunistischen „Spartakusbundes“ und träumte davon, politisch Andersdenkende „in den Kofferraum“ einzusperren – so wie es die RAF 1977 mit Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer machte, bevor sie ihn ermordete. Diese extremistischen Ausfälle schockieren nicht nur im Hinblick darauf, dass der Gewaltphantasien hegende junge Mann nicht nur in der Landeszentrale für politische Bildung (!) aktiv ist , sondern erst Recht vor dem Hintergrund, dass er angehender Lehrer ist und nach eigenen Angaben auch bereits Schüler unterrichtet hat. Darüberhinaus hat er offenbar auf Twitter ungefragt Nacktfotos an eine minderjährige Person verschickt. Die 16-jährige Person fühlte sich durch diese Nachrichten massiv bedrängt, machte die mutmaßliche sexuelle Belästigung auf Twitter öffentlich und erstattete bereits Anzeige.

Der Nachwuchspolitiker und „Influenzer“ ist nicht der erste aus dem Dunstkreis der vermeintlich ökologisch orientierten Partei, der durch derartige untragbare Ausfälle auffällt. Auch verschiedene andere prominente Parteikollegen vor ihm äußerten sich schon über die Jahrzehnte hinweg positiv hinsichtlich politischer und gesellschaftlicher Gewalt und ließen eine auffällige Nähe zu extremistischen oder gar terroristischen Organisationen wie der RAF erkennen. Und auch eine gewisse „Vorliebe“ zu sexuellen Handlungen mit Minderjährigen zieht sich über die Jahrzehnte hinweg wie ein roter Faden durch die Parteigeschichte. Da können auch die regelmäßig öffentlich zur Schau getragenen Forderungen nach Feminismus, Gleichstellung oder die Unterstützung von Kampagnen wie „Nein heißt Nein“ nicht darüber hinwegtäuschen. Dass man aus alten Fehlern offenbar nicht gelernt und sich nicht klar und deutlich von derlei Gedankengut distanziert hat, zeigt, dass sich auch junge Menschen mit derlei negativen Ausprägungen nach wie vor angezogen fühlen und es dort auch zu einflussreichen Positionen schaffen. Dies sollten sich die Wähler in den kommenden Wochen vor Augen führen und sich besser intensiv damit befassen, wem sie ihre Stimme und damit auch die Verantwortung über unser Land geben wollen!

Quelle: BILD

Quelle: FOCUS

Bildquelle Titel: Grüne Jugend Brandenburg, CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0, via Wikimedia Commons

Grüne Jugend Brandenburg, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons
Schwere Vorwürfe gegen Grünen-Nachwuchspolitiker. ES GEHT UM EXTREMISMUS UND SEXUELLE BELÄSTIGUNG.Kriminalpolizei eingeschaltet ++ Grüne Brandenburg: „Wir verurteilen die Handlungen aufs Schärfste“ ++ Beschuldigter weist Vorwürfe zurück.
Print Friendly, PDF & Email
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
523
+1
583
+1
0
Share this page to Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.