ER HATTE IN JEDER HAND EINE WAFFE

Deutschland 2021. Heute Vormittag trieb im Frankfurter Bahnhofsviertel ein Messer-Mann sein Unwesen, bis ihn die Polizei mit Schüssen stoppte

Die Beamten waren gegen 11.50 Uhr im Revier unterwegs, als ein Zeuge die Polizei informierte: „Streit in der Elbestraße. Da bedroht ein Mann einen anderen mit dem Messer!“ Als die Polizisten dort eintreffen, sehen sie den Messer-Mann – in jeder Hand eine Waffe! Die Polizeibeamten fordern ihn auf, die Waffen fallen zu lassen. Doch anstatt Folge zu leisten, bedroht er einen Mann und zusätzlich noch die Beamten. Ablauf und Hintergründe müssen von der Polizei (und der Politik) natürlich erst noch geklärt werden.

Wir vermuten schon mal, es hat wieder nichts mit nichts zu tun. Der „Mann“ war einfach „psychisch krank“, hatte nen schlechten Tag und ausserdem zu wenig Unterstützung der Gesellschaft. Der Verfall schreitet voran…!

Quelle: BILD – Bildquelle Titel: Das Frankfurter Bahnhofsviertel Anfang April 2010, Aarp65, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Das Frankfurter Bahnhofsviertel Anfang April 2010, Aarp65, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons
Polizei stoppt Messer-Mann mit Schüssen. ER HATTE IN JEDER HAND EINE WAFFE. Deutschland 2021. Heute Vormittag trieb im Frakfurter Bahnhofsviertel ein Messer-Mann sein Unwesen, bis ihn die Polizei mit Schüssen stoppte.  

2021 Baerbock bayerisch Bayern Berlin Bundesregierung Bundestag Bundestagswahl Bürger China Corona deutsch Deutschland EU Euro Fraktion Frau Grüne Impfpflicht Impfstoff Impfung Infostand Kinder Kitzingen Klima klingen Land Landtag Mann Medien Menschen Messer München Opfer Pandemie Politik Politiker Polizei Regierung Scholz SPD Staatsregierung Söder Ungeimpfte Würzburg

Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
274
+1
0
Share this page to Telegram
0 0 votes
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments