Der SPD-Politiker hatte 17.850 Euro Honorar für vier Vorträge aus den Jahren 2018 und 2019 nicht gemeldet. Dazu kommt noch ein Vorschuss auf ein Buchhonorar

Nach dem Fauxpas bei den Grün*innen fangen offenbar auch Politiker der übrigen Altparteien an, in ihren Büros hektisch nach noch nicht gemeldeten Nebeneinkünften zu wühlen

Gestern wurde nun auch der SPD-Abgeordnete und „Gesundheitsexperte“ und „Ökonom“ (?) Karl Lauterbach fündig.

Lauterbach teilte mit, dass er einen Honorarvorschuss für sein Buch aus dem vergangenen Dezember mit zwei Monaten Verspätung gemeldet hat. Dabei sei seiner Mitarbeitern aufgefallen, dass sämtliche Nebeneinnahmen aus den Jahren 2018 und 2019 noch nicht angegeben waren. Es handelt sich Lauterbachs Angaben zufolge um Einnahmen für mehrere Vorträge in Höhe von insgesamt 17.850 €.

Der Countdown läuft. Es sind noch vier Monate bis zur Bundestagswahl. Mal sehen, welche bislang verborgenen „Schätze“ bis dorthin noch auftauchen…!

Quelle: Berliner-Zeitung.de – Bildquelle Titel: Huhu Uet, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

2021 Baerbock bayerisch Bayern Berlin Bundesregierung Bundestag Bundestagswahl Bürger China Corona deutsch Deutschland EU Euro Fraktion Frau Grüne Impfpflicht Impfstoff Impfung Infostand Kinder Kitzingen Klima klingen Land Landtag Mann Medien Menschen Messer München Opfer Pandemie Politik Politiker Polizei Regierung Scholz SPD Staatsregierung Söder Ungeimpfte Würzburg

Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Share this page to Telegram
0 0 votes
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments