WIDERSTAND GEGEN MASKENPFLICHT FÜR TOURISTEN – Masken sind im Freien nicht notwendig

Hinnerk11, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Aerosol-Forscher weisen bereits seit Monaten darauf hin, dass im Freien eine Ansteckung mit dem Corona-Virus ausgesprochen unwahrscheinlich ist

Dennoch wird in vielen Urlaubsregionen in diesem Jahr ein Aufenthalt „an der frischen Luft“ ohne Maske nicht möglich sein

Viele Menschen träumen bereits von ihrem wohlverdienten Sommerurlaub. Doch die Freude dürfte sich schnell trüben. Denn in vielen Touristen-Orten wird auch im Freien eine Maskenpflicht gelten. Dabei stellt selbst das Robert-Koch-Institut in Berlin, die oberste deutsche Seuchenbehörde, fest: „Bei Wahrung des Mindestabstandes ist die Übertragungswahrscheinlichkeit im Außenbereich aufgrund der Luftbewegung sehr gering.“ Auch Dr. Christof Asbach (Duisburg), Präsident der Gesellschaft für Aeorosolforschung, erklärt: „Es ist aus aerosol-wissenschaftlicher Sicht nicht notwendig, draußen eine Maske zu tragen. Die Aerosole werden an der frischen Luft sehr schnell verteilt. Die Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken, ist äußerst gering. In Innenräumen, z.B. in der Toilette oder Umkleide am Strand, ist es sinnvoll. Ansonsten ist diese Vorschrift nicht nachvollziehbar. Es gibt nur sehr wenige Situationen draußen, wenn man z.B. den geforderten Abstand nicht einhalten kann und längere Zeit zusammensteht, dann sollte man vielleicht eine Maske aufsetzen!“. Nur wer also für längere Zeit draußen eng in einer Gruppe mit anderen zusammensteht, kann sich vielleicht anstecken. Noch unsinniger wird die Maskenpflicht im Freien auch im Hinblick darauf, dass in vielen der betroffenen Orte neben der Maskenpflicht auch noch eine Testpflicht besteht, denn sonst kann man dort gar nicht hinreisen. Obwohl also die Touristen bereits bei der Anreise beweisen mussten, dass sie nicht Träger des Corona-Virus sind, werden sie anschließend dennoch mit einer unsinnigen Maskenpflicht gegängelt.
Dr. Christof Asbach bemängelt: „Die Verantwortlichen haben unsere Expertise leider nicht angefragt: Wir haben unser Positionspapier dazu an die wichtigsten politischen Verantwortlichen geschickt, aber es hat kaum Gehör gefunden. (…)“.
Ja, das hat in Deutschland mittlerweile Methode. Politische Entscheidungen werden zunehmend nicht nach fachlichen Kriterien, sondern nach politisch gewollten Ergebnissen getroffen.
Dabei wäre es dringend an der Zeit, dass sich die Menschen nach langen Monaten, in denen sie sich überwiegend in geschlossenen Räumen aufgehalten haben, endlich mal wieder frische Luft um die Nase wehen lassen und diese ungehindert einatmen können. Denn nichts ist aus medizinischer Sicht besser für Atemwege und Immunsystem als ein Aufenthalt im Freien an der frischen Luft.
Wir fordern daher, diese unnötigen und wissenschaftlich in keiner Weise begründbaren Einschränkungen der Bevölkerung endlich zu unterlassen und den Menschen in unserem Land einen ungehinderten und angenehmen Aufenthalt an der frischen Luft zu ermöglichen!
 

Quelle: Bild.de – Bildquelle Titel: Hinnerk11, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

 

2021 afd Afghanistan Annalena Baerbock bayerisch Bayern Berlin Bundesregierung Bundestagswahl Bürger Corona deutsch Deutschland EU Euro Frau Frauen Grüne Impfstoff Impfung islamistisch Israel Kinder Kitzingen Klima klingen Land Mann Medien Menschen Merkel Messer Opfer Pandemie Politik Politiker Polizei Regierung Schutz SPD Staatsregierung Taliban Würzburg öffentlich

Print Friendly, PDF & Email
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Share this page to Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.