UM VERTRAUTE MITARBEITER ABZUSICHERN: Regierung schafft 71 Top-Stellen für Beamte –

Christian Doppelgatz/KUXMA, CC BY-SA 3.0 DE , via Wikimedia Commons

Opposition über „Operation Abendsonne“ empört

Während aufgrund der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie zahlreiche Betriebe auf eine zappendustere Zukunft zusteuern, läuft derweil bei der Bundesregierung die sogenannte „Operation Abendsonne“.
 
CDU, CSU und SPD schaffen kurz vor der Bundestagswahl im September 71 zusätzliche Top-Beamtenstellen in der höchsten Besoldungsgruppe B. Der Gedanke dahinter: Mit dem Aufblähen des Regierungsapparats können vertraute Mitarbeiter abgesichert werden, wenn ein Minister nach der Wahl nicht mehr im Amt ist.
 
Wie wunderbar ist es doch, wenn man frei über fremdes Geld verfügen kann. Da kann man auch gerne mal so mir nichts Dir nichts eine größere Zahl an zusätzlichen Stellen in höchstdotierten Einkommensgruppen schaffen. Schließlich sollen Vertraute und Spezl ja nach einer möglicherweise versemmelten Wahl der Regierungsparteien nicht ihrem Minister in eine ungewisse Zukunft folgen müssen. Immerhin ist es schon schwierig genug, auf einen Schlag eine größere Anzahl an Mandatsträgern, die an der Wiederwahl gescheitert sind, auf gut bezahlten Posten in der freien Wirtschaft wie Aufsichtsräten und dergleichen unterzubringen. So also schafft man neue Stellen für Vertraute beim Staat. Das hat nicht nur den Vorteil einer lebenslangen und sicheren Anstellung für den bisherigen Mitarbeiter, sondern darüberhinaus auch noch den Charme, dass man durch seine Anhänger auch nach dem eigenen Abzug aus dem Parlament dennoch weiterhin einen gewissen Einfluss auf wichtige politische Entscheidungen nehmen kann. So durch die Hintertür sozusagen.
 
Die deutsche Politiklandschaft ist mittlerweile zunehmend zu einer Amigo- und Vettern-Wirtschaft verkommen. Zu einem Selbstbedienungsladen, in dem jegliche Hemmschwellen fallen und möglichst fette Beute gemacht wird. Der Bürger kann diesem schäbigen und schamlosen Treiben nur fassungslos und tatenlos zusehen, denn die einmal geschaffenen Stellen bekäme auch eine künftige Regierung mit anderer Zusammensetzung kaum wieder los, wenn diese bereits mit entsprechenden„Staatsdienern“ auf Lebenszeit besetzt sind. Die einstigen „Volksparteien“ der Union und der SPD haben sich mittlerweile so weit von ihrem Volk entfernt, dass ihnen jegliches Gespür für Maß und Anstand abhanden gekommen ist!
 

Quelle: Bild.de – Bildquelle Titelbild: Christian Doppelgatz/KUXMA, CC BY-SA 3.0 DE https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en, via Wikimedia Commons

Print Friendly, PDF & Email
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Share this page to Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.