Berlin: Zwei Impfzentren vorübergehend dicht

Die von zahlreichen Regierungsvertretern versprochene „nationale Impfkampagne“ nimmt an Fahrt auf. Oder etwa doch nicht? Wegen Mangels an Corona-Impfstoff wurden kurzfristig zwei von sechs Impfzentren in Berlin für den Rest des Tages geschlossen. Zur Begründung hieß es, dass ein Impfstofftransport nach Berlin wegen mutmaßlich „technischer Schwierigkeiten“ aufgehalten worden sei.

CDU-Vorsitzender Armin Laschet plant, vermutlich in enger Absprache mit Mutti Merkel, einen bundesweiten Brücken-Lockdown. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Übergang von einem Lockdown in den nächsten. Andere Regierungsvertreter liebäugeln bereits seit Tagen mit einem „totalen Lockdown“. Dies zeigt das armselige Repertoire unserer Regierungsverantwortlichen im Hinblick auf die Corona-Pandemie. Man hangelt sich von einem sinnlosen Lockdown zum anderen, weil man ganz offensichtlich nicht dazu in der Lage ist, einfachste organisatorische Aufgaben in die Praxis umzusetzen. Die termingerechte Lieferung von Impfstoffen an die Impfzentren, um dort für diejenigen Menschen, die zu Risikogruppen gehören und sich deshalb für eine zeitnahe Impfung entschlossen haben, eine bedarfsgerechte Versorgung zu gewährleisten.

So ist man im besten Deutschland, das wir je hatten, offensichtlich nicht einmal mehr dazu in der Lage, die Lieferketten in die Bundeshauptstadt (!) sicherzustellen. Um dieses Versagen zu kompensieren, sollen nun achtzig Millionen Bürger an einem noch engeren Gängelband geführt und der Wirtschaft unseres Landes der endgültige Todesstoß versetzt werden. Vielleicht würde es auch helfen, wenn die deutsche Regierung nicht immer wieder Impfstoffdosen, die eigentlich für Deutschland bestimmt sind, ans Ausland weiterreichen würde. So wurde erst jüngst auf immerhin über eine halbe Million Impfstoffdosen zugunsten anderer Länder verzichtet. Ein Unding im Hinblick darauf, dass in Deutschland noch lange nicht alle Impfwilligen aus Risikogruppen ein entsprechendes Impfangebot erhalten haben. Und auch im Hinblick darauf, dass unsere Regierung die großzügige Gewährung von Freiheitsrechten ihrer Bürger davon abhängig machen will, wie schnell eine ihrer Meinung nach ausreichende Menge an Einwohnern in Deutschland gegen Corona geimpft wurde. Ein Prozess, der durch solche Entscheidungen unnötig und wissentlich in die Länge gezogen wird.

Dies alles erweckt leider zunehmend den Eindruck, dass es unseren Regierungsvertretern gar nicht ernsthaft daran gelegen ist, die Versorgung unserer Risikogruppen im gebotenen Umfang zu bewerkstelligen und damit für ein Abflachen der Kurven für schwere Krankheitsverläufe zu sorgen. Und in der Folge endlich wieder die dringend notwendige Normalität für unser Land und unsere Gesellschaft wiederherzustellen!

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-berlin-zwei-impfzentren-voruebergehend-dicht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210406-99-100927