Sauter soll sich für Zulassung von Corona-Schnelltest eingesetzt haben

Der „umtriebige“ Herr Sauter von der CSU. Nach Masken-Deals nun auch noch Angebote bezüglich Corona-Schnelltests? Der wegen der Maskenaffäre unter Korruptionsverdacht stehende Alfred Sauter hat offenbar auch in einem weiteren Fall Mandat und Geschäftsinteressen miteinander verquickt.
So hat er wohl nach Medienrecherchen im Dezember 2020 als Abgeordneter das Büro von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) „dringend“ gebeten, sich für die Sonderzulassung eines Corona-Schnelltests einzusetzen. Es gehe dabei um einen für die Gesundheit der Bevölkerung überaus wichtigen Corona-Schnelltest, der zügig zugelassen werden müsse. Unterschrieben wurde die Mail Sauters in dessen Eigenschaft als Abgeordneter des Bayerischen Landtags. Nach Aufforderung Sauters sollte die Staatskanzlei mit dem für die Zulassung solcher Tests zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) „schnellstmöglich“ Kontakt aufzunehmen. Denn der Hersteller des Tests, die Firma GNA Biosolutions aus Martinsried bei München, habe von dem Bundesinstitut eine Absage erhalten.

Im Februar 2021 dann habe Sauter als Anwalt mit dem Hersteller des Tests ein Honorar in Höhe von 300.000 Euro vereinbart, das nach Angaben der Firma auch bezahlt worden sei. Die „Amigos in der Union“ sind offenbar noch weitreichender in diverse Corona-Deals verstrickt, als es zunächst den Anschein hatte. Bereits eine ganze Reihe von Mandatsträgern sind mittlerweile bereits aufgeflogen. Und man darf gespannt sein, wer ggf. noch alles seine Hände im Spiel hatte…!

https://www.pnp.de/nachrichten/politik/Neue-Vorwuerfe-Sauter-soll-sich-fuer-Zulassung-von-Corona-Schnelltest-eingesetzt-haben-3954833.html?fbclid=IwAR2ckt04DIje-3UDd3q4mzdRFHhOk21Vm-bNqZdXToZIZvi-N4BmwAyXwUk

Print Friendly, PDF & Email
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Share this page to Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.