Neues von Spahn. Diesmal: Das Schnelltest-Debakel

Seit Wochen rennt der deutsche Michel der vorgehaltenen Karotte hinterher. Aus Regierungskreisen tönten vollmundige Versprechen. Wenn denn erst die Corona-Schnelltests zur Verfügung stünden, dann, ja dann stünde einer zumindest schrittweisen Lockerung der strengen Regeln des Lockdown nichts mehr im Wege. Das größte Hindernis zur Umsetzung dieser „wunderbaren“ Idee scheint jedoch in der Bundesregierung selbst zu sitzen: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Denn dieser könnte den Ablauf nun maßgeblich verzögert haben.

Nach Berichten der „Bild“ hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die erforderlichen Corona-Schnelltests im Rahmen seiner „Nationalen Teststrategie“ offenbar noch gar nicht bestellt und den Weg aus dem Lockdown somit verzögert. Das „Verbummeln“ der Bestellung soll der Minister beim Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch offenbart haben. Kurz zuvor hieß es jedoch noch, das Gesundheitsministerium habe „bereits über Rahmenverträge mit den Herstellern die Verfügbarkeit von über 500 Millionen Schnelltests für den deutschen Markt für 2021 sichergestellt.“
Zum Abschluss dieser Verträge ist es aber wohl nie gekommen. Das erinnert frappierend an das, was man erst vor einigen Wochen zum Thema „Nationale Impfstrategie“ feststellen musste. Auch da entpuppten sich die angeblich schon vor Monaten geschlossenen Verträge mit den Impfstoff-Herstellern als irgendwie dann doch nicht so verbindlich – mit der Folge, dass im Urprungsland des Impfstoffs die vorhandenen Impfstoffmengen und die Impfungen der Risikogruppen weit hinter dem internationalen Vergleich herhinken.

Da stellt man sich doch irgendwie die Frage, ob ein gelernter Bankkaufmann nicht eigentlich über mehr Wissen darüber verfügen müsste, wie ein konkreter Kaufvertrag aussehen sollte. Und man stellt sich die Frage, inwieweit eine Regierung nach dem erheblichen Versagen ihres Ministers bei der Impfstoffbeschaffung nun nicht für weitere wichtige Angelegenheiten von „nationaler Bedeutung“ ein gewisses Augenmerk auf die folgenden Verträge und Handhabungen ebendieses Ministers hätte richten müssen. Läßt sich dies mittlerweile tatsächlich alles noch mit Unfähigkeit und Dilettantismus unserer Regierung erklären oder ist es dieser irgendwie schlichtweg egal, inwieweit unser Land, das Leben unsrer Bürger und unsere Wirtschaft mit Volldampf an die Wand gefahren werden?!

https://www.focus.de/politik/deutschland/nationale-teststrategie-hat-spahn-versaeumt-die-schnelltests-zu-bestellen-kanzlerin-angeblich-aufgebracht_id_13045208.html?fbclid=IwAR0g94JOckFd2ZQJx4Fj49unvjPUs0Kn6vl_iU0nAON0bWl3XtueiPDnuTo