Stadt verbietet Passanten, stehen zu bleiben

Die Stadt Düsseldorf hat sich im Rahmen der Corona-Krise ein ganz spezielles Verbot für Passanten im Stadtgebiet ausgedacht: Das sogenannte „Verweilverbot“. Dies bedeutet, dass Passanten in der Stadt nur noch gehen, nicht aber stehenbleiben oder gar sitzen dürfen. Damit wäre bereits ein näheres Betrachten von Auslagen in Schaufenstern, ein Gespräch mit einer einzelnen anderen Person auf einem öffentlichen Platz oder ein kurzes Ausruhen einer einzelnen Person auf einer Parkbank strafbar. Gerade ältere oder sonst in ihrer Bewegung eingeschränkte Personen könnten dann nicht mal mehr wie gewohnt unterwegs eine Verschnaufpause machen.

Die Corona-Krise treibt nahezu wöchentlich neue Stilblüten und bringt immer neue Absurditäten zutage, mit denen die öffentliche Hand den Menschen in unserem Land das Leben noch schwerer machen möchte. Es bleibt zu hoffen, dass das bereits angerufene Verwaltungsgericht diesen neuen Irrsinn stoppen und dieser unsäglichen neuen Einschränkung der Bürger eine klare Absage erteilen wird!

https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/corona-regel-nrw-duesseldorf-verweilverbot-massnahme-maskenpflicht-abstand-besucher-ausflug-wochenende-koeln-twitter-90218240.html?fbclid=IwAR1aabHh0QrxyGSV–WmaWbI0iZmeDUmBoW2JiROpjtCkKo2kk9IKL_xBGQ