Was nicht passt, wird einfach passend gemacht.

Merkel und die Landeschefs wollen im Kampf gegen Corona schalten und walten, wie es ihnen beliebt. Konkrete Zeitpläne – womöglich gar unter wissenschaftlichen Standards – sucht man vergeblich. Der Bürger wird stattdessen mit einer dürren Zahl abgespeist, die virologisch ohne Belang ist.

Mit der Veränderung des neuen Inzidenzkriteriums durch den jüngsten Bund-Länder-Beschluss haben wir eine willkürliche Verschiebung der Ziele erlebt. Ende Oktober 2020, damals lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 94, wurde der Lockdown light beschlossen, versehen mit der Verheißung, dass bei Unterschreiten der 50 wieder Normalität einkehre. Dreieinhalb Monate und diverse Lockdown-Verlängerungen und Verschärfungen später rückt die lange Zeit anvisierte Zahl 50 endlich nahe. In einigen Bundesländern könnte sie innerhalb der kommenden Tage erreicht werden, bundesweit zumindest voraussichtlich binnen zwei Wochen. Und siehe da, ausgerechnet jetzt wird plötzlich eine neue Vorgabe, die 35, aus dem Hut gezaubert.

Dies erinnert an den Esel mit der vorgehaltenen Karotte. Der Esel rennt, strampelt sich ab, allein – die Karotte bleibt unerreichbar. Im Falle von Corona entfernt sie sich sogar groteskerweise immer weiter vom Esel weg. Denn Entfernungen und Zahlen wabern und fließen diffus vor sich hin. Nicht dass der Esel womöglich mit einem unvorhergesehenen beherzten Sprung am Ende doch noch erfolgreich nach der Karotte schnappt. Und wer sagt uns eigentlich, dass dann am Ende die Zahl 35 von Bestand sein wird? Schließlich treten ja, zumindest nach der medialen Berichterstattung gefühlt, nahezu stündlich irgendwo auf der Welt neue und noch schlimmere Mutanten auf – nach der gefährlichen Mutation aus Großbritannien dann die Schreckens-Mutation aus Südafrika, dicht gefolgt von der Amazonas-Horror-Mutation aus Brasilien.

Bereits im September letzten Jahres waren übrigens bereits tatsächlich 12.000 (!) Mutationen des Corona-Virus entdeckt worden – Tendenz erwartungsgemäß steigend (und ohne dass sich dies bislang erkennbar auf die Mortalität ausgewirkt hätte).
Da ist also noch viel Luft für weitere Dramaturgie. Und weitere Zahlenkorrekturen…

https://www.welt.de/wirtschaft/plus226164463/Corona-Lockdown-Inzidenz-35-Was-nicht-passt-wird-passend-gemacht.html?fbclid=IwAR0h-c3kLPtOnZekhuJ2DIOsR5Ji7m_7RFtdrycZqwWLop2Y1usTBiChgKI

Print Friendly, PDF & Email
Was meinen Sie dazu?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Share this page to Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.